Von Kelten und Schätzen im Gwatt

Der Blog des Nationalmuseums ist sehr gut, ich lese ihn oft. Zwei Artikel sind mir jüngst aufgefallen. Der eine handelt von den Kelten und insbesondere deren Sprache in der Schweiz. Hier der Lead:

Bevor sich auf dem Gebiet der heutigen Schweiz unsere Landessprachen ausbreiteten, pflegten deren Bewohnerinnen und Bewohner die gallische und später die lateinische Sprache. Inschriften ermöglichen kleine Einblicke in die Sprachenkultur vor rund 1800 Jahren.

Und der andere über die Bronzezeit und Funde aus dieser Zeit in Thun, genauer im Gebiet Enzenbühl im Gwatt, wo heute unter anderem ein Lidl steht. Hierzu plane ich selbst ein oder mehrere Artikel.

Das Gebiet rund um den Thunersee profitiert in der frühen Bronzezeit von seiner Lage an wichtigen Handelswegen. Reiche Eliten lassen sich mit prunkvollen Grabbeigaben bestatten. An ihnen lassen sich Verbindungen bis nach Mykene, Zypern, Anatolien und in den Gazastreifen nachweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar